Schwedisch Lappland im Winter: Schneemobiltour am Polarkreis

von Jochen
Schneemobil Safari im einzigartigen Licht Schwedisch Lapplands

Wir nehmen Euch mit auf ein echtes Abenteuer für Adrenalin-Junkies und Naturfans: Eine Schneemobiltour in Schwedisch Lappland im Winter. Wir fahren mit dem Motorschlitten durch die endlosen Weiten und unberührten Landschaften am Polarkreis.

Winterabenteuer mit Freunden am Polarkreis

Eine Schneemobiltour im hohen Norden war schon immer ein riesiger Traum von mir. Zusammen mit sechs Freunden startete ich im Januar zu diesem Abenteuer am Polarkreis. Wir verbrachten vier Tage in Arvidsjaur und erlebten das Naturparadies Schwedisch Lappland im tiefsten Winter.

Arvidsjaur als Traumziel für Schneemobiltouren

Arvidsjaur liegt in Nordschweden, rund 100 Kilometer südlich vom Polarkreis und gute 1.000 Kilometer nördlich von Stockholm. Das kleine Städtchen gehört zu Schwedisch Lappland und hat rund 4.500 Einwohner.

Es ist ein beliebtes Ziel für Winterfans, die zu Motorschlittentouren, Hundeschlittenfahrten, Schneeschuhwanderungen oder zum Langlaufen anreisen. Allein die Kommune Arvidsjaur hat mehr als 600 km markierte Trails für Schneemobile angelegt.

Hochburg für Autotests

Internationale Bekanntheit hat Arvidsjaur durch die Autotest-Industrie erlangt. Im Winter wird das ruhige Städtchen zur Hochburg für Autotests. Vor allem deutsche Unternehmen testen ihre Fahrzeuge dann auf den zugefrorenen Seen rund um Arvidsjaur.

Direktflüge von Deutschland nach Arvidsjaur in Schweden

Im Winter wird Arvidsjaur deshalb auch von vier Flughäfen in Deutschland aus direkt angeflogen. Die Testfahrer fliegen in der Regel Montags nach Schweden und Freitags wieder zurück.

Wir haben die Flugstrecke anders herum genutzt und sind am Freitag von Stuttgart aus gestartet. Nach einem verlängerten Wochenende in Lappland haben wir den Rückflug am Montagnachmittag angetreten.

Vereiste Landebahn am Flughafen von Arvidsjaur
Vereiste Landebahn am Flughafen von Arvidsjaur

Was gehört eigentlich zu Lappland?

Die historische Provinz Lappland umfasste neben dem heutigen Schwedisch Lappland auch weite Teile der norwegischen Finnmark und Finnisch Lappland.

Lappland ist eines der letzten zusammenhängenden Wildnisgebiete Europas und ein Paradies für Outdoorfans und Individualisten.

Lappland ist auch die Heimat der Sámi, des einzigen indigenen Volks der Europäischen Union. Sie leben heute in den nördlichen Teilen Finnlands, Norwegens und Schwedens sowie im Nordosten Russlands. Viele der Bewohner Arvidsjaurs sind Samen.

Tag 1: Reise nach Schwedisch Lappland im Winter

Ankunft in Arvidsjaur

Nach unserem dreistündigen Flug ab Stuttgart landen wir auf dem völlig vereisten Flughafen von Arvidsjaur. Ein Shuttle bringt uns zu unserem Hotel mitten im Städtchen.

Ankunft am vereisten Flughafen in Arvidsjaur in Schwedisch Lappland
Landung in Arvidsjaur bei Polarkälte

Unser Hotel in Schwedisch Lappland

Als Basisstation für unsere Schneemobiltour haben wir das Hotel Laponia Hotell & Konferens* in Arvidsjaur gebucht (Link zu weiteren Informationen und einer Buchungsmöglichkeit). Toll ist vor allem der Wellnessbereich mit Pool und Sauna zum Aufwärmen nach dem langen Aufenthalt in der eisigen Kälte.

Das Hotel Laponia in Arvidsjaur in Schwedisch Lappland im Winter
Unser Hotel in Arvidsjaur in Schwedisch Lappland

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bei Bestellungen oder Buchungen über diese mit * gekennzeichneten Partnerlinks erhalten wir eine kleine Provision. Für Dich fallen dadurch KEINE zusätzlichen Kosten an.

Das Abenteuer beginnt

Nach dem Check-in erwartet uns bereits unser Touranbieter und wir probieren unsere Thermo-Overalls und die übrige Ausrüstung an. Eine halbe Stunde später stapfen wir warm eingepackt zu unseren Schneemobilen, die auf einen vereisten See in der Nähe des Hotels auf uns warten.

Ein zugefrorener See als Parkplatz für die Schneemobile
Ein zugefrorener See als Parkplatz für die Schneemobile

Wissenswertes für Eure erste Schneemobilfahrt

  • Um mit dem Schneemobil fahren zu dürfen, braucht man einen gültigen Auto- oder Motorradführerschein.
  • Das Fahren selbst ist recht einfach, zumindest, wenn die Route gespurt ist. Schwieriger, wenngleich spannender und anstrengender, wird es im Tiefschnee.
  • Natürlich herrscht absolutes Alkoholverbot beim Fahren mit dem Schneemobil. Wir haben tatsächlich eine Polizeikontrolle erlebt und mussten einen Alkoholtest machen.

Einweisungstour auf dem Schneemobil

Unser Tourguide weist uns in die Technik der Schneemobile ein. Dann starten wir direkt zu unserer Einweisungstour. Voll konzentriert und sehr vorsichtig drehen wir eine erste Runde auf den leistungsstarken Motorschlitten.

Einweisung vor der Schneemobiltour durch unseren Tourguide
Einweisung vor der Schneemobiltour durch unseren Tourguide

Unsere erste Exkursion in die weiße Wildnis Lapplands ist rund 30 Kilometer lang und dauert drei Stunden. Danach haben wir uns an die Gefährte gewöhnt.

Rentier zum Abendessen

Wieder zurück in Arvidsjaur tanken wir die Motorschlitten für die Tour am kommenden Tag wieder voll auf und gehen zurück in unser Hotel. Dort erwartet uns ein herzhaftes, landestypisches Abendessen: Rentierrücken.

Typisches Abendessen in Lappland: Rentierrücken
Lappländische Spezialität zum Abendessen: Rentierrücken

Die erste Fahrt in der Kälte und die Anspannung und höchste Konzentration auf dem Motorschlitten hat uns völlig geplättet und so gehen wir alle früh schlafen.

Tag 2: Schneemobil Safari in der Wildnis Schwedisch Lapplands

Am nächsten Morgen starten wir bei -27 Grad Celsius unsere Schneemobile. Warm eingepackt und mit dem Luxus von warmen Fingern dank Griffheizung fahren wir durch einsame Wälder und über kilometerlange zugefrorene Seen. Diese sind teilweise total vereist, teilweise aber auch mit bis zu einem halben Meter Schnee bedeckt.

Diese unglaubliche Weite Schwedisch Lapplands - ein Paradies für Wintersportler
Schwedisch Lappland – ein Paradies für Wintersportler

Unendliche Weiten: Schwedisch Lappland im Winter

Wir fahren zu einem Aussichtspunkt in den Wäldern und geniessen einen atemberaubenden Blick auf das tiefverschneite Schwedisch Lappland. Bäume und Sträucher werden unter dem meterhohen Schnee zu einzigartigen Schneeskulpturen. Die flach stehende Sonne taucht die Landschaft in ein ganz besonderes Licht. In der Natur ist es absolut leise und die Landschaft wirkt atemberaubend.

Traumhafter Blick über die Wälder und Seenlandschaft
Traumhafter Blick über die Wälder und Seenlandschaft Lapplands

Mittagspause in der Blockhütte

Um die Mittagszeit macht unser Guide halt an einer tiefverschneiten Blockhütte mitten im Wald. Dort glimmt noch ein Feuer im Ofen, das wir erneut entfachen, da es in der Hütte Minusgrade hat. Wir sammeln neue Kräfte bei Tee und Sandwiches.

Mittagspause im Blockhaus mitten im tiefverschneiten Wald
Kraft tanken und Aufwärmen von der Schneemobiltour im verschneiten Blockhaus

Durch die weiße Märchenlandschaft des schwedischen Fjälls fahren wir mit unseren Motorschlitten in der Dämmerung zurück nach Arvidsjaur. In der Sauna unseres Hotels wärmen wir uns wieder auf und entspannen ein paar Stunden von der doch körperlich anstrengenden Tour.

Traditionelles Abendessen in der Jurte

An diesem Abend wandern wir durch die Kälte zu einer Jurte am Ortsrand von Arvidsjaur. Bei einem lappländischen Abendessen erfahren wir mehr über Land und Leute und die landestypischen Spezialitäten. Wir genießen die warme Jurte, während es draußen -30 Grad Celsius hat.

Typisch lappländisches Abendessen in einer Jurte
Typisch lappländisches Abendessen in einer Jurte

Tag 3: Auf Adventure Tour mit dem Schneemobil

Am dritten Tag starten wir mit einem neuen Guide zu einer Adventure Tour durch das winterliche Schwedisch Lappland. Urban fährt mit uns abseits der markierten Trails durch abwechslungsreiche Schneelandschaften und teilweise auch recht schwieriges und anspruchsvolles Gelände.

Mit dem Schneemobil durch die Wälder Lapplands
Mit dem Schneemobil durch die Wildnis Lapplands

Nachdem gestrigen Tag fühlen wir uns recht sicher auf dem Schneemobil. Wir trauen uns heute mehr zu und geben auch mal Vollgas. Mit dem Schneemobil gleiten wir mit bis zu 100 Stundenkilometern über zugefrorene Seen und durchqueren tief verschneite Wälder auf engen Pfaden.

Typisch lappländisches Mittagessen

Mittagspause machen wir im kleinen Haus von Urbans Großvater. Als Imbiss bereitet er uns herzhaften Döner zu. Natürlich verwendet er auch hierfür leckeres Rentierfleisch.

Rentierfleisch-Döner zum Mittagessen auf unserer Schneemobiltour
Das Rentierfleisch für unseren Döner brutzelt auf dem Herd

Spaß im Tiefschnee

Heute erleben wir Spaß und Abenteuer pur und gehen bis an unsere körperlichen Grenzen. Unser Guide Urban hat ein gutes Gespür dafür, was er seiner Gruppe zumuten kann und was nicht.

Wir testen die Geräte auch im Tiefschnee, was eine echte Herausforderung darstellt. Zwei Freunde versenken ihr Schneemobil im Tiefschnee und alle helfen, den Motorschlitten wieder auszugraben.

Spaß mit dem Schneemobil im Tiefschnee
Spaß mit dem Schneemobil im Tiefschnee
Auf Adventure Tour mit dem Schneemobil durch ein echtes Naturparadies
Auf Adventure Tour mit dem Schneemobil durch ein echtes Naturparadies

Nach über 100 Kilometern auf unseren Schneemobilen kehren wir völlig ausgepowert, aber voller unglaublicher Eindrücke nach Arvidsjaur zurück.

Tag 4: Abschied von Schwedisch Lappland

Am vierten Tag geht unser Abenteuer in Schwedisch Lappland zu Ende. Nach dem Frühstück bummeln wir durch Arvidsjaur und decken uns mit frischem Lachs ein. Am Nachmittag fliegen wir zurück nach Stuttgart.  

Das Schneemobil-Abenteuer ist für uns alle ein unvergessliches Outdoor-Erlebnis und eine der besten gemeinsamen Unternehmungen überhaupt.

Abschiedsbummel durch das tiefverschneite Arvidsjaur in Schwedisch Lappland
Abschiedsbummel durch das tiefverschneite Arvidsjaur

Informationen und Tipps für Euer Schneemobil Abenteuer

Beste Reisezeit für eine Schneemobil Safari in Schwedisch Lappland

Bis zum Jahresbeginn fällt in Lappland meist viel frischer Pulverschnee. Schneemobiltouren werden in der Regel von Weihnachten bis Ostern angeboten.

Durch die Lage nahe des Polarkreises sind die Tage im Januar noch immer recht kurz. Es wird erst gegen 10 Uhr morgens hell und dämmert bereits gegen 15 Uhr wieder. Die beste Reisezeit für eine Schneemobil Safari ist, wenn die Tage wieder länger sind.

Die blaue Stunde nach Sonnenuntergang ist hier oben wirklich magisch.

Magische Blaue Stunde in den Wäldern bei Arvidsjaur
Magische Blaue Stunde in den Wäldern bei Arvidsjaur
Atemberaubende Ausblicke auf die Märchenlandschaft von Schwedisch Lappland im Winter
Atemberaubende Ausblicke auf die Märchenlandschaft von Schwedisch Lappland

Durch die schneebedeckte Landschaft wirkt selbst die Nacht gar nicht so dunkel. Die Schneekristalle reflektieren das Licht von Mond und Sternen und erhellen die klare Winternacht.

Wenn Ihr Glück habt, könnt Ihr hier im hohen Norden auch die Polarlichter (Aurora Borealis) tanzen sehen.

Temperaturen in Lappland im Winter

Die Temperaturen in Schwedisch Lappland können im Winter zwischen -5° und -25°C, manchmal sogar bis -35°C betragen. Wenn die Frühlingssonne wieder etwas mehr wärmt, ist Hochsaison für Wintersportler in Arvidsjaur.

Unsere Winterausrüstung für die Schneemobiltour in Schwedisch Lappland

Was zieht man eigentlich zum Schneemobilfahren in Lappland an? Da der Fahrtwind auf dem Schneemobil ganz schön auskühlt, ist die richtige Winterausrüstung wirklich wichtig.

  • Zieht Euch nach dem Zwiebelprinzip an: Mehrere atmungsaktive Kleidungsschichten übereinander, zuunterst Funktionswäsche und die oberste Schicht sollte winddicht und wasserabweisend sein.
  • Über den Kopf verliert man am meisten Körperwärme. Wir haben uns deshalb Sturmhauben beschafft, die Nasen- und Mundöffnung zum Atmen haben. Diese haben wir unter dem Helm getragen.
  • Nehmt eine zusätzliche Mütze mit, wenn Ihr den Helm abnehmt.
  • Die Hände und Füße werden zuerst kalt. Gefütterte, wasserabweisende Handschuhe oder Fäustlinge sind ein Muss.
  • Super sind ein ein paar dünnere Handschuhe für darunter.
  • Unser Veranstalter hat uns für die Schneemobiltour Thermo-Overalls, Winterboots, Helme und Skibrillen ausgeliehen.

Der Text ist ein redaktioneller Beitrag, der unbeabsichtigt eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich hierzu von irgendwem beauftragt wurde.

Auf zum nächsten Abenteuer am Polarkreis

Bei unserer Schneemobiltour haben wir diesmal leider keine Polarlichter gesehen. Schon alleine deshalb müssen wir unbedingt wiederkommen.

Polarlichter erleben durfte Cornelia vom Reiseblog SilverTravellers. Viele atemberaubende Impressionen von ihrem Abenteuer in Finnisch Lappland findet Ihr in ihrem Blogbeitrag.

Warum man im Sommer nach Finnisch Lappland reisen sollte, verrät Euch Bloggerkollegin Cindy, die Rovaniemi für sich entdeckt hat.

Weitere Winterabenteuer für Individualisten und Naturfans

Ihr seid gerne im Winter aktiv und liebt etwas Nervenkitzel und grandiose Naturerlebnisse? Dann lest schnell rein in den Beitrag über meine winterliche Ballonfahrt über die Dolomiten.


PIN Schneemobiltour Schwedisch Lappland
PIN IT: Schneemobiltour Schwedisch Lappland

Euch gefällt dieser Beitrag?

Dann folgt uns auf Bloglovin‘ und seid immer informiert über neue Artikel.
Oder Ihr besucht uns auf Instagram, Facebook und beim neuen TripAdvisor.
Wir freuen uns über neue Reisebegleiter!

Wenn Euch dieser Beitrag gefallen hat, teilt ihn doch gerne mit Euren Freunden.

30 Kommentare

Das könnte Dir auch gefallen:

30 Kommentare

Wir auf Reise Februar 11, 2019 - 8:30 pm

Wow! Ich habe gar nicht mitbekommen, dass ihr in Lappland ward! Neid! Lappland steht auch schon lange auf meiner Wunschliste! Vorrangig aber um Polarlichter fotografieren zu können! Aber die Schneemobile würde ich dann auch grad nich mitnehmen! 🙂
LG
Charnette

Antworten
Sanne Februar 13, 2019 - 3:04 pm

Liebe Charnette,
waren wir als Familie auch gar nicht – mein Mann durfte mit seinen Freunden das Abenteuer erleben!
Viele Grüße von Sanne

Antworten
Jenny Februar 12, 2019 - 10:35 am

Was für ein Männertrip – wenn ich nach den Fotos gehe, sehe ich Schnee – Fleisch – Schnee – Fleisch – … 🙂

Meinst du, so eine Schneemobiltour wäre auch was für Familien?

LG
Jenny

Antworten
Sanne Februar 13, 2019 - 3:02 pm

Hey Jenny,
das war tatsächlich ein richtiger Männertrip :-).
Ich glaube, mit größeren Kindern wäre die Tour durchaus machbar. Toll mit Kindern ist bestimmt auch eine Hundeschlittentour.
LG Jochen

Antworten
Ina Februar 13, 2019 - 8:34 am

uii was bin ich froh nicht mehr so viel Schnee vor der Nase zu haben ! Nach den 13 jahren in Norwegen haben wir genug von Winter, das wäre im Moment sogar nicht nach meinem Geschmack! Die Bilder sind natürlich wudnervoll und es ist sicher ein riesen Erlebnis. Die Norwegen sind ja immer ganz neidisch auf die Schweden, da in Norwegen Schneemobilfahren nicht so einfach erlaubt ist. Mein Mann ist damals auf Grönland ausgiebig Schneemobil gefahren.

Lg aus Görlitz
Ina

Antworten
Sanne Februar 13, 2019 - 3:00 pm

Liebe Ina,
das glaube ich Dir wirklich! Nach den vielen langen Wintern in Norwegen hat Du etwas Wärme und Sonne verdient.
Viele Grüße von Jochen

Antworten
Isabel Februar 13, 2019 - 8:42 am

Hallo Sanne,

tolle Eindrücke hast du da festgehalten!
Wie alt waren denn eure Kids bei der Tour?
Ab welchem Alter würdest du solch eine Reise empfehlen?

Liebe Grüße
Isabel

Antworten
Sanne Februar 13, 2019 - 2:59 pm

Liebe Isabel,
die Tour hat mein Mann mit seinen Freunden gemacht :-).
Für Kinder ist die Schneemobil-Tour nicht so gut geeignet – eine Hundeschlittentour käme bestimmt eher in Frage.
Viele Grüße von Sanne

Antworten
Julie Februar 13, 2019 - 9:34 am

Wow, wirklich wunderschöne Landschaftsaufnahmen und sicher ein tolles Erlebnis, aber bei -27 Grad Celsius bringt mich glaub‘ ich niemand vor die Tür bzw. überhaupt dorthin. Brr.
Und beim Anblick des Rentierfleisches blutet ehrlich gesagt mein Veggie-Herz ein bisschen …
Liebe Grüße
Julie

Antworten
Sanne Februar 13, 2019 - 2:55 pm

Liebe Julie,
dank der warmen Winterausrüstung ging es wirklich mit der Kälte.
Für Vegetarier waren unsere Mahlzeiten tatsächlich nicht ausgelegt…
Viele Grüße von Jochen

Antworten
DieReiseEule Februar 13, 2019 - 10:13 am

Hallo Sanne,

vielen Dank, dass du uns auf diese Reise mitgenommen hast. Die Bilder sind zauberhaft. Ich liebe Schnee gepaart mit Sonne. Leider bin ich noch nie auf einem Schneemobil gefahren, aber dein Beitrag macht total Lust darauf.
Das Rentierfleisch sieht sehr lecker aus. In Grönland habe ich auch landestypische Speisen zu mir genommen. Manche waren allerdings gewöhnungbedürftig. Doch Karibu gab es dort auch und das schmeckte gut.
Die kalten Minusgrade kenne ich noch aus Moskau und Leningrad. Dort war ich Anfang der 90er Jahre im Winter. Ich habe noch nie soviel Kleidung übereinander angehabt wie dort und trotzdem gefroren 😀

Liebe Grüße

Liane

Antworten
Sanne Februar 13, 2019 - 2:53 pm

Liebe Liane,
die Natur in Schwedisch Lappland ist wirklich einmalig schön.
Mein Mann und seine Freunde waren total begeistert von dem fleischlastigen Essen am Polarkreis :-). Ich glaube, bei der Kälte kann man Abends durchaus etwas Herzhafteres essen.
Viele Grüße von Sanne

Antworten
Isa Februar 13, 2019 - 2:45 pm

Liebe Sänne, was für wunderschöne Eindrücke! Auch wenn ich eher der Sonne, Strand (& Kitesurfen) Typ bin hast du mir gerade tatsächlich Lust auf einen Strip ins Kalte gemacht. Knapp -30C ist mal ne Ansage, wow! Aber auf so einem Schneemobil zu fahren ist bestimmt einmalig.

Viele Grüße
Isa

Antworten
Sanne Februar 13, 2019 - 2:50 pm

Danke liebe Isa!
Die Kälte ist normalerweise auch nicht so mein Ding, aber mein Mann hat mich mit seiner Begeisterung richtig angesteckt.
Das nächste Mal muss ich mit!
Viele Grüße von Sanne

Antworten
Ilona Februar 13, 2019 - 8:56 pm

WOW! Die Bilder sind der Wahnsinn! Da werde selbst ich Sonnenanbeter fast schwach 😀
Ich reise ja hauptsächlich dorthin, wo es wärmer und sonniger ist als daheim… deshalb zieht es mich selten in den Norden (also, eigentlich nie). Aber irgendwann muss ich da mal hoch, schon alleine, weil ich doch wenigstens einmal auch die Nordlichter sehen will… Diese Fotos jedenfalls machen echt Lust!

Antworten
Barbara / Reisepsycho Februar 13, 2019 - 9:59 pm

Ich bin ja eher der Sommermensch, aber ein paar Tage auf dem Schneemobil durch diese einsame Landschaft zu düsen würde mir schon ziemlich gut gefallen! Ich müsse mir allerdings ganz viel Proviant mitnehmen, denn Fleisch ess ich nicht. Wobei ich drei Tage lang Kartoffeln schon aushalten würd 😉 . LG Barbara

Antworten
Dagmar von Bestager-Reiseblog Februar 14, 2019 - 4:29 pm

Wow, eine tolle, abenteuerliche Tour. Die Kälte würde mich allerdings etwas abschrecken. Die Fotos sind fantastisch.

Antworten
Jack auf Reisen Februar 18, 2019 - 7:37 pm

Das klingt ja wirklich toll! Echt schöne Fotos 🙂
LG Julia

Antworten
Gabriela Februar 19, 2019 - 8:27 am

Da hätte ich auch Lust drauf! Toll! Aber man muss ja noch Ziele haben….
Liebe Grüße Gabriela von
von http://www.gabrielaaufreisen.de

Antworten
Berlinerin in Frankreich Februar 19, 2019 - 9:11 am

Hallo Sanne,

bei dir auf dem Blog ist ja richtig Winter. So viele Beiträge mit Schneefotos! Das ist toll!
Ich war noch nie in Lappland, aber wenn ich deine Fotos sehe, werde ich ganz neidisch. Bei dem Ausblick vergisst, man sicher auch die Kälte.

Viele Grüße aus dem viel zu warmen Paris,
Feli

Antworten
Andreas Februar 19, 2019 - 12:35 pm

Whoa, diese Lichtstimmung auf den Bildern ist ja teilweise mal echt grandiose. Ich glaube, so ein Trip übers Wochenende könnte mir auch mal gefallen, das sieht ja nebenbei auch nach einer Menge Spass aus. Vielen Dank fürs zeigen und die damit verbundene Inspiration. Das behalte ich definitiv mal im Hinterkopf 🙂

Antworten
ErlebnisErde Februar 19, 2019 - 2:24 pm

Wow, das liest sich prima! Lappland ist ein Traumziel, das recht weit oben auf meiner Liste steht! Überhaupt ist Schweden toll – und an den Geschmack von Rentier erinnere ich mich noch gut. Yammi!

Antworten
Iris August 8, 2019 - 11:46 pm

Hallo Sanne,
ein supercooles Abenteuer! 🙂 Die verschneite unberührte Landschaft sind einfach herrlich aus! Das sind ja schon ganz schöne Minusgrade…habt ihr denn gefroren oder war es tatsächlich durch die Thermokleidung und die trockene Kälte erträglich?

Wir planen gerade auch einen Lappland-Urlaub. Nächstes Jahr im März wollen wir mit der Familie für eine Woche nach Finnisch-Lappland in eine gemütliche Hütte mit Kamin und Sauna. Unser größter Wunsch ist es Polarlichter zu sehen. Auf meiner Bucketliste stehen aber auch eine Hundeschlittenfahrt, Rentiere und Schneemobil-Tour (wobei mir hier eine kurze Tour wahrscheinlich schon ausreicht). Bin sehr gespannt!

Liebe Grüße
Iris von Ich Reise Immer So

Antworten
Rovaniemi - Warum man im Sommer nach Lappland reisen sollte - runfurther.de September 14, 2019 - 6:04 pm

[…] im Winter erleben, dann schau mal bei meiner Bloggerkollegin Sanne vorbei, sie hat einen tollen Blogbeitrag zum Schneemobilfahren verfasst. Auch in Rovaniemi gibt es einige Anbieter, die ein Schneemobil […]

Antworten
Frank Haisch Januar 1, 2020 - 12:35 am

Liebe Sanne, die Tour hört sich sehr reizvoll an, vielen Dank für den tollen Bericht! Ich war bisher nur im Sommer in Schweden. Ich vermisse einen richtigen Winter. ☃️❄️️

Antworten
Sanne Januar 1, 2020 - 3:18 pm

Lieber Frank,
sehr gerne! Ich freue mich, wenn Dir der Jochens Bericht über sein Lappland-Abenteuer gefällt.
Viele Grüße,
Sanne

Antworten
Athanasia Januar 1, 2020 - 1:30 am

Wow.So ein tolles Abenteuer.Meine Schwester möchte da auch unbedingt mal hin.

Antworten
Sanne Januar 1, 2020 - 3:11 pm

Das kann ich gut verstehen. Für meinen Mann war das auch ein wirkliches Traumziel.
Viele liebe Grüße von Sanne

Antworten
Renate Januar 4, 2020 - 10:21 pm

Ich sollte mir wirklich mal überlegen dieses Jahr endlich nach Schweden zu reisen! Das hört sich echt wie ein Traumurlaub an

Antworten
Terezia Löckle Januar 3, 2020 - 9:37 pm

Dieser Beitrag gefällt mir am besten. Schweden ist immer eine Reise wert. Bisher kam ich nur bis Östersund aber irgendwann schaff ich es noch nördlicher. Gerne zum Polartag an Midsommar.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Wir nutzen Cookies zur Analyse von Webseitenzugriffen. Weitere Informationen und eine Opt-Out-Möglichkeit findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Weiterlesen